Durch die Straßen auf und nieder leuchten die Laternen wieder




Früher dachte ich, am Martinstag veranstaltet jede Grundschule und jeder Kindergarten in Deutschland einen Laternenumzug. Ich komme aus dem Rheinland. Da ist das so. Da ist der Martinstag - neben Weihnachten und Geburtstag - ein Highlight im Jahresablauf eines Kindes. In den Tagen davor werden fleißig Laternen gebastelt. Am Martinstag werden Stoßgebete zum Himmel geschickt, dass es bloß nicht regnet und das gute Stück beim abendlichen Umzug keinen Schaden nimmt. Es wird der Dämmerung entgegen gefiebert, damit der Martinszug endlich starten kann. Die leuchtenden Laternen kommen schließlich nur im Dunkeln richtig zur Geltung. 
Auch von unseren inzwischen erwachsenen Kindern existieren noch gebastelte Laternen.






Als unsere Kinder noch ganz klein waren, sind wir von Köln nach Baden-Württemberg gezogen. Und da war das alles ganz anders. Eines Abends im Oktober kam mein Mann nach Hause und wunderte sich, ob denn schon Sankt Martin ist. Er hatte Kinder mit Laternen durch die Nacht laufen sehen. Dort ist es üblich, im Herbst, wenn es abends dunkel ist, sich die Kinder zu schnappen und mit Laternen einen Abendspaziergang zu machen. Sonst nichts. Laterne laufen heißt es dort ganz schlicht. Vereinzelt veranstalten die Kindergärten einen Laternenumzug, die Grundschulen nicht mehr. Die Martinszüge und das stimmungsvolle Drumherum habe ich dort vermisst.

Baden-Württemberg ist für uns schon seit einigen Jahren Geschichte. Wir wohnen jetzt am Niederrhein. Hier schlängelt sich wieder der bunte Laternen-Bandwurm der Schulen und Kindergärten durch die Straßen. Die Anwohner des Zugweges schmücken die Fenster und stellen Lichter auf. 
Hier ist es auch Brauch, dass die Kinder mit ihren Laternen in der Nachbarschaft von Haus zu Haus gehen, Martinslieder singen und und dafür etwas Süßes bekommen. Meistens ziehen die Kinder in kleinen Grüppchen. Ganz selten steht mal ein einzelner Sänger vor der Tür. Dem zoll ich absoluten Respekt. Es gehört schon eine gehörige Portion Mut dazu, den Nachbarn mutterseelenallein ein Lied vorzutragen.

Wir wohnen zwar nicht am Zugweg. Aber dieses Jahr habe ich ein Fensterbild fürs Küchenfenster gebastelt, um singende Kinder willkommen zu heißen. Ich war leider noch nie eine begnadete Bastelfee. Ein Kunstwerk ist es also nicht geworden. Was mich ein bisschen kirre macht, in unsere Küche kommt dadurch jetzt kein Tageslicht. Aber was soll's. Wird ja eh früh dunkel.





Transparentpapier zum Laternen basteln ist übrigens vereinzelt schon ausverkauft.

Verlinkt zu CreadienstagCrealopeeKarminrotSoulsister meets friends



Kommentare:

  1. Bei uns gibt es den Brauch auch und ich mag die Zeit sehr. Schön, dein stimmungsvolles Fensterbild! Hier bitten Kindergärten und Schulen in der Nachbarschaft immer darum Fenster, Gärten und Hauseingänge für die Laternenumzüge mit Lichtern, Laternen und Kerzen zu schmücken. Das sieht immer toll aus.
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das immer superschön, wenn die Anwohner entlang des Zugweges auch für die richtige Stimmung sorgen.
      Herzliche Grüße
      Christel

      Löschen
  2. Schön! Einfach nur schön!

    Gruss me3ko

    AntwortenLöschen
  3. Ich beneide Euch um diesen schönen Brauch !!! Bei uns findet fast gar nichts statt ,
    schade ! Deine Fensterdeko sieht wunderbar aus :-)))
    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Da entgeht Euch was. Die Umzüge sind wirklich schön.
    LG Christel

    AntwortenLöschen
  5. Sooo ein herrlich tolles Fenster...wow...da würde ich auch gerne rumlaufen. :)

    Viele liebe Grüße und viel Freude am Martinstag wünscht die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde das Bild ist Dir super gelungen. Toll. Das ist ja ein toller Brauch, in einer großen Stadt wie Berlin merkt man davon leider fast nichts. Heute werden aber so etwas sehen. Bin schon sehr gespannt. Dir ein schönes Wochenende und herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Wow!
    Ich wohne in Baden-Württemberg, aber so ein schön geschmücktes Fenster habe ich noch nirgends gesehen und habe es aber auch nicht.
    Ich freue mich aber sehr von diesen Bräuchen zu lesen.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  8. Wir wohnen auch in Baden Württemberg und bei uns finden schon seit Jahrzehnten immer noch Martinsumzüge statt. Ich denke, dies ist von Region zu Region unterschiedlich. Auch unsere Kinder haben immer daran teilgenommen. St. Martin begleitet mit seinem Pferd und auf dem Kirchplatz teil er zum Abschluss seinen Mantel. Dann gibt es Martinsgansplätzchen. Ein Ereignis, das man hier nicht missen möchte. - Dein Fenster ist dir sehr, sehr gut gelungen! Wunderschön!!
    Wünsche dir einen schönen Sonntag und grüße herzlich
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Das Fenster leuchtet sicher schon von weitem und wird hoffentlich rege Besucht.
    Bei uns kennt man den Brauch nicht, am Martini wird der Fasching eröffnet bei uns.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  10. Das Fesnterbild ist sehr schön.
    Diese Bräuche haben wir hier in und um Leipzig natürlich nicht. Ist ja historisch nicht überliefert worden, und so hat sich dann eher der kommerzgesteuerte Beginn der Faschingzeit durchgesetzt, wo zumindest den Beäckereien ein gesteigerter Umsatz an Pfannkuchen {Berlinern, Krapfen oder wie sie bei euch auch immer heißen mögen} beschert ist.
    Immerhin habe ich für die Familie gestern Gänsebraten serviert. ;-)
    Einen schönen Sonntag wünscht
    die Mira

    AntwortenLöschen
  11. Wow - was für ein tolles Fensterbild, da verzichtet man doch gerne auf das graue Tageslicht - toll gemcht! Liebe Grüße Patrica

    AntwortenLöschen
  12. Hier in Berlin gibt es auch immer einen Umzug. Mit dem Martin zu Pferde. Die Kinder sind immer ganz begeistert. Allerdings wandern die Schulen und Kindergärten hier nicht gemeinsam. Da kommt es schon mal vor, das die Umzüge vor oder nach dem 11. stattfinden. Brauch den Kindern etwas Süßes zu geben, gefällt mir besser, als dieses doofe Halloween.
    Dein Bild ist super geworden. Man muss nicht immer der Megabastler sein.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Bei uns war schon am Donnerstag der Sankt Martinsumzug mit Feuer. Wie immer hatten wir von der Feuerwehr Brandwache. Die Kinder freuen sich immer sehr auf den Laternenumzug, das Feuer, Singen und natürlich die Weckmänner.
    Ich wünsche Dir einen schönen Start in die neue Woche.

    Alles Liebe

    Freya
    www.dieplaudertasche.com

    AntwortenLöschen
  14. So hat jede Region ihre Tradition. Bei uns gibt es nur vereinzelt Martinsumzüge.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Steffi,
    die Fensterbilder erinnern mich ebenfalls an früher. Eine schöne Idee, die ich auch wieder aufgreifen werde.
    Schöne Woche und lieben Gruß
    Susanne

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( https://mondarah.blogspot.de/p/datenschutz.html)
und in der Datenschutzerklärung von Google ( https://policies.google.com/privacy?hl=de)

Ich nutze die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.