Ein Leseherz für Peru

Gemütlich auf der Couch liegen, oder im Sommer im Liegestuhl, und einen schönen Schmöker lesen ist für mich Wellness pur. Damit es einigermaßen bequem ist, hab ich mir bisher zusammengeknautschte Kissen in den Nacken gestopft. Auf Dauer ist das aber doch nicht so behaglich. Perfekt sind für mich dagegen Leseherzen. Die sind so groß wie ein kleines Kissen und stützen - schön fest gestopft - nicht nur den Nacken, sondern den gesamten Kopf - Nackenbereich. Für die Näherinnen unter uns hat Bine von was eigenes auf ihrem Blog freundlicherweise ihr Schnittmuster inklusive Nähanleitung zur Verfügung gestellt.     

Ein Leseherz unterm Kopf und einen Leseknochen auf dem Bauch um das Buch dagegen zu lehnen, damit die Arme nicht lahm werden - so könnte ich einen ganzen Sonntag verbringen.
Preisgünstige Faserbällchen zum Stopfen bekommt man beim Möbelschweden. Da gibts kleine Kissen für 99 Cent. Die Kissen einfach aufschneiden. Damit die Leseherzen ihre Stützfunktion erfüllen und nicht einfach nur kleine Kissen sind, muss schon ordentlich was rein gestopft werden. Ich verarbeite pro Leseherz zweieinhalb Schwedenkissen.

Diese praktischen Herzen liegen bei uns mittlerweile in fast jedem Zimmer. Eins geht jetzt auf die Reise um den halben Erdball - nach Lima zur Schwiegermutter meiner Tochter. Peruaner mögen es fröhlich und farbenfroh. Ich bin überzeugt, die Stoffe passen perfekt. Aus der Blogstatistik kann ich entnehmen, dass die angeheiratete peruanische Sozusagen-Verwandtschaft hier mit liest, auch wenn sie kein Wort versteht. Der Postweg nach Peru dauert ewig. Das Kissen kann also im Leben noch nicht dort angekommen sein. Hier also wenigstens schon mal Bilder. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen