3. Juli 2016

Hortensienblüten einen ganzen Sommer lang?

Vor einigen Jahren mochte ich Hortensien noch nicht. Ich fand sie ziemlich altmodisch und trutschig. Früher in Bauerngärten häufig anzutreffen, hatten diese Pflanzen lange Zeit allgemein ein ziemlich verstaubtes Image. Aber plötzlich waren sie in den Gärtnereien und Gartenecken der Baumärkte wieder anzutreffen. Mit ihren üppigen Blütenbällen hatten sie irgendwann dann auch mich und bereichern mit einigen Exemplaren nun auch unseren Garten.

Die meisten Hortensiensorten bilden ihre Blütenknospen am Vorjahrestrieb. Wenn man beim Rückschnitt zu radikal vorgeht, schneidet man die schon angelegten Blütenknospen mit ab und die kommende Blüte fällt somit leider aus. Also nur die vertrockneten Blütenknospen und evtl. Erfrorenes abschneiden.

Anders soll das bei den neuen Züchtungen "Endless Summer" und " Forever & Ever" sein. Sie bilden Blütenknospen sowohl am vorjährigen als auch am diesjährigen Holz. Man kann sie also theoretisch tiefer zurückschneiden, Blüten für die Vase schneiden und es bilden sich trotzdem den ganzen Sommer laufend neue Blüten. Wollte ich auch haben.

Meine erstes Exemplar war eine weiße Endless Summer. Frisch gekauft hatte sie nur fünf Blüten auf  noch recht dünnen Trieben. Damit sie stärkere Triebe bekommt, habe ich sie im darauffolgenden Frühjahr kräftig zurückgeschnitten. Bald zeigten sich mehrere neue Triebe, die aber noch immer recht dünn und wenig standfest waren. Die Blüte blieb in diesem Sommer aus. Seitdem schneide ich sie moderat zurück und sie blüht üppig und lange. Die Triebe sind zum Teil immer noch nicht standfest, sondern überhängend. Aber das stört mich nicht.






Nachdem diese Sorte nach meinem rigorosen Rückschnitt die Blüte verweigert hat, war der Traum von Hortensien für die Vase scheinbar ausgeträumt. Aber so schnell gebe ich nicht auf. Den nächsten Versuch startete ich mit der Sorte Forever & Ever.
Diesmal habe ich optimistisch gleich zwei Exemplare gekauft. Ich habe sie nicht in den Garten gepflanzt, sondern in Kübel gesetzt. Beide brachten eine ansehnliche Zahl Blüten auf kräftigen Trieben hervor. Bis ich es vor einigen Wochen mit dem Gießen etwas zu gutgemeint habe. Horthensie heißt zwar übersetzt Wasserschlürferin, aber das war dann wohl doch zu viel des Guten. Eine hat es gut weggesteckt, die andere sah bald darauf ziemlich schlapp aus. Um zu retten, was hoffentlich zu retten war, habe ich sie rigoros runtergeschnitten. Sie hat sich auch wieder erholt und erneut kräftig ausgetrieben. Blütenknospen konnte ich allerdings bis jetzt noch nicht entdecken.




Im Gegensatz dazu ist das andere Exemplar nur vorsichtig zurückgeschnitten worden und hat blüht üppig.






Mein Fazit: Das, womit diese Züchtungen beworben werden, halten sie nicht. Wirklich enttäuscht bin ich dennoch nicht. Sie sind in unserem Garten die ersten Hortensien im Jahr, die ihre Blütenknospen öffnen, und die Blüten halten länger als die der anderen Sorten. Also doch Blüten einen ganzen Sommer lang, nur eben nicht immer wieder neue.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen