Nachhaltig ist cooler als ex und hopp




Handtücher mit Stoffstreifen umnähen - warum macht man das? Weil man es gerne individuell mag und dann Handtücher hat, die es so garantiert nicht nochmal gibt. Oder weil das Kind ein bisschen verpeilt ist und nach dem Schwimmunterricht seine Sachen gerne  liegen lässt oder gar fremde Sachen mit nach Hause bringt. Solch ein gepimptes Handtuch springt auch dem größten Träumer ins Auge und er erkennt es als sein eigenes. Mein Sohn hatte doch tatsächlich mal eine fremde Mädchenunterhose in seinem Schwimmbeutel. Man hätte sich was dabei denken können, aber er war damals erst acht Jahre alt. Ich habe trotzdem gerätselt, wie er da dran gekommen ist. Mädchen und Jungen ziehen sich schließlich getrennt um. 

Oder man schneidet liebevoll akkurate Streifen und klöppelt sie an Handtücher, weil man schlichtweg Langeweile hat und nicht weiß, was man den lieben langen Tag machen soll.
Ich habe es gemacht, weil das ein oder andere Handtuch sichtbar in die Jahre gekommen und die Kanten nach Tausenden von Wäschen ausgefranst waren. Die kaputten Ränder waren aber das einzige Manko. Ansonsten waren sie noch top. Kein bisschen dünn und fadenscheinig. Zum Wegschmeißen waren sie mir entschieden zu schade. 


Die alten Ränder habe ich abgeschnitten. Dann sind die Kanten nicht so dick und es arbeitet sich leichter. Die zugeschnittenen Stoffstreifen waren bei mir 6 cm bzw. 8 cm breit. Ich habe sie erst doppelt gelegt und umgebügelt und dann jede Seite nochmal zur mittigen Bügelfalte geklappt und gebügelt. Da ich mich am Muster orientieren konnte, ging das fix. Die so vorbereitetem Streifen habe ich um die Handtücher gelegt und festgenäht. 







Und zack - Ressourcen geschont, Geld gespart und Stoffreste abgebaut.







Und ab damit zu CreadienstagEiNaBStoffrestepartyfix itZitronenfalterin

Kommentare:

  1. Das ist wirklich eine gute Idee, um in die Jahre gekommene Handtücher zu verschönern! Danke für die Inspiration,
    Amely

    AntwortenLöschen
  2. Ganz schön coole Idee für Handtuch-Rettung!
    Sehen richtig schick aus Deine "alten" ;)
    Vielen Dank für die Idee und liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christel!

    Die Handtücher sehen nach Deiner Reparatur ja noch viel hübscher aus als vorher, das hat sich also wirklich voll ausgezahlt!

    Danke fürs Verlinken von Deinem Tipp zu EiNaB, wodurch ich den Beitrag entdeckt habe.

    Ich möchte Dich auch sehr gerne zu meiner Linkparty einladen. Sie heißt "fix it - Reparieren ist nachhaltig!" - Infos findest Du in der rechten Seitenleiste auf meinem Blog ganz oben. Würde mich sehr freuen!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  4. Jaja, "ein Schelm, wer böses dabei denkt" (also die Sache mit der Mädchenunterhose ;-)...
    Aber ich kann Maria nur zustimmen: sie sehen schöner aus, als vorher, wie richtig teuere Designerstücke. Wir haben auch noch solche zerfledderten "Leichen", die ich schon in Putztücher umwandeln wollte, obwohl nur die Ränder ausgefranst sind. Aber dank deiner Idee, kann ich sie jetzt doch noch retten.
    Hab vielen Dank dafür
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Designerstücke ist vielleicht doch ein bissl hoch gegriffen :). Aber trotzdem, vielen Dank.
      Viele Grüße
      Christel

      Löschen
  5. Freut mich, dass euch die Handtücher gefallen. Wenn ich damit zur Rettung eurer "Lumpen" beitragen konnte, hat sich der Beitrag wenigstens gelohnt.

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine wunderschöne Idee, in die Jahre gekommene Handtücher mit so schönen Stoffen zu umranden, so werden es tolle Unikate ;-)))

    Viele, liebe Drosselgartengrüße von Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Idee und so schick. Leider sind meine Handtücher meist mittig dünn. Aber ich merke es mir mal, falls bei welchen der Rand kaputt geht.
    Danke

    AntwortenLöschen
  8. Entschuldige, dass ich mich jetzt erst für deinen Beitrag zum Monatsmotto Nachhaltigkeit bedanke, da ich im Kurzurlaub in den internetfreien Bergen war.
    Deine Idee ist wirklich gut. Warum soll man solche Sachen wegwerfen, wenn man sie noch so schön aufwerten kann. Wenn bei uns ein Handtuch auch auf diese schöne Weise gar nicht mehr zu retten ist, wird es zum Hundehandtuch und tut da auch noch ein paar Jahre seinen Dienst.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Andrea,
    Urlaub ohne Internet klingt nach purer Erholung.
    Klingt zwar sehr nach Nachkriegszeit, aber Textilien, die absolut nicht mehr zu retten sind, kommen bei mir noch als Putzlappen zum Einsatz.
    Herzliche Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( https://mondarah.blogspot.de/p/datenschutz.html)
und in der Datenschutzerklärung von Google ( https://policies.google.com/privacy?hl=de)

Ich nutze die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.