Kleine Geschenke, die nicht viel kosten

Bald geht die Jagd nach den Geschenken wieder los. Lebkuchen und andere weihnachtliche Leckereien gibt es ja traditionell schon nach den Sommerferien zu kaufen. Mittlerweile locken auch schon die Gartenmärkte mit Weihnachtsausstellungen im Lichterglanz. Ich finde das jammerschade. Der Herbst zeigt sich gerade von seiner allerschönsten Seite. Durch den verfrühten Weihnachtsdusel hat man das Gefühl, dass er überhaupt nicht richtig zur Kenntnis genommen und genossen wird.

Aber mit der Besorgung von Geschenken kann man gar nicht früh genug anfangen. Im Idealfall hält man die Ohren offen und besorgt sie rund ums Jahr. Das nimmt der Adventszeit ungemein viel Stress. Erst recht, wenn man seine Gaben selbst herstellen will. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich das selber beherzige :)

Für Adventskalender oder zum Wichteln sollen es keine großen, teuren Sachen sein, sondern nur nette Kleinigkeiten. Für diesen Zweck habe ich schon mal ein bisschen vorgearbeitet und damit gleichzeitig meine Stoffreste abgebaut. Entstanden sind kleine Täschchen, die man auch am Schlüsselbund befestigen kann.

Das Kind soll künftig Taschengeld bekommen? Dann braucht es selbstverständlich ein Portemonnaie.








Hier passen der Chip für den Einkaufswagen und ein paar Münzen für den Parkautomat rein.



Diese Täschchen sind etwas größer und bieten auch Platz für einen zusammengefalteten Geldschein. 



Darf ich vorstellen - Madame la Bouche und Monsieur le Moustache. Monsieur ist leider ziemlich schwach auf der Brust und ich fürchte, seine Tage sind gezählt. Der Schnitt ist mir ein wenig zu klein geraten und der Stoff für diesen Zweck eindeutig zu dick. Die Ecken und Rundungen kämen mit dünnerem Material wesentlich schöner zur Geltung. Gut, einen Schnäuzer mit gezwirbelten Enden kann man mit dünnem Stoff bestimmt auch nicht nähen. Aber zumindest einen, der auch als Schnäuzer erkennbar ist.
Mit einem attraktiveren Monsieur le Moustache könnten die beiden auch als Give-away bei einer Feier eine gute Figur machen. Wenn die Gäsetliste lang ist, artet die Herstellung allerdings in Arbeit aus.





Die Täschchen sind mit Vlieseline verstärkt. Die Mäuschen sind ein bisschen fummelig. Der Rest ist schnell genäht.


Kommentare:

  1. Wow, die sehen wirklich toll aus. Die Mäuse für die "Mäuse" gefallen mir besonders gut! Lg, michelle

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee...deine Geldbörse sehen suuper aus...ich mag die Mäuse total...aber auch deine anderen sind eine suuper tolle Idee! :)

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  3. ...wie süße die Mäuse sind :O)))
    LOVE
    Gabi

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung ( https://mondarah.blogspot.de/p/datenschutz.html)
und in der Datenschutzerklärung von Google ( https://policies.google.com/privacy?hl=de)

Ich nutze die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.